Zum Hauptinhalt springen
Ausschreibungssuche
Inhalt

Ausschreibungsdetails

Bauwerksprüfung 2020/ 22 für die Bestandsgebäude der Abteilung IGK auf Grundlage der VDI 6200

Zur Einhaltung der Teilnahmefrist wählen Sie vor deren Ablauf 'Teilnahme beantragen' und laden mit Hilfe des AnA-Web die Vergabeunterlagen herunter.

Mehr lesen

12.07.2020

11.08.2020 14:00

IGK 2020 Bauwerksprüfung

Thüringen: Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH

05.08.20 15:49

2020/S 134-329690

Bekanntmachungsnummer im EU-Amtsblatt TED SIMAP (Unter dem Link stehen Ihnen auch sämtliche auftragsbezogenen Bekanntmachungen zur Verfügung)

Meine e-Vergabe

Auftragsbekanntmachung

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1)
Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen)
Postanschrift: Mainzerhofstraße 12
Postleitzahl: 99084
Ort: Erfurt
NUTS: Erfurt, Kreisfreie Stadt (DEG01)
Land: Deutschland (DE)

I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:

I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts


I.5)
Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Landesentwicklungsgesellschaft

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags

Bauwerksprüfung 2020/ 22 für die Bestandsgebäude der Abteilung IGK auf Grundlage der VDI 6200

IGK 2020 Bauwerksprüfung

II.1.2)
CPV-Code

Gebäudeinspektion (71315400)

II.1.3)
Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)
Kurze Beschreibung

Im Rahmen der Pflichtwahrnehmung aus der Betreiberverantwortung beabsichtigt die Abteilung Standortmanagement Industrie, Gewerbe und Konversion der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen aus ihrem Immobilienportfolio 137 Bestandsgebäude einer Bauwerksprüfung in Form einer Inspektion auf der Grundlage der VDI-Richtlinie 6200 zu unterziehen. Die 137 Gebäude verteilen sich über mehrere Industrie- und Gewerbestandorte im gesamten Freistaat Thüringen. Die Basis dafür bilden vorhandene Gebäudebücher sowie frühere Inspektionsberichte. Die Leistung ist innerhalb von 20 Monaten – beginnend ab November 2020 – zu erbringen.

II.1.5)
Geschätzter Gesamtwert

261.000,00

EUR Euro

II.1.6)
Angaben zu den Losen
keine Aufteilung des Auftrags in Lose

II.2)
Beschreibung
II.2.3)
Erfüllungsort

Thüringen (DEG0)

Thüringen

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Folgende Leistungen sind im Rahmen der Bauwerksprüfung 2020 ff zu erbringen:

1) Inspektion von 137 Gebäuden entsprechend der VDI 6200, Abschnitt 10.1.2

2) davon ggf. erweiterte Inspektion von 55 Gebäuden entsprechend der VDI 6200, Abschnitt 10.1.3

II.2.5)
Zuschlagskriterien

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

Laufzeit in Monaten:20

II.2.9)
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

5

1) § 46 (3) Nr. 2 und 6 VgV – Anzahl der Mitarbeiter*innen:

Wichtung: 10 v. H.

Wertung:

1 Pkt. Anzahl 1 bis 3 Mitarbeiter*innen

2 Pkt. Anzahl > 3 Mitarbeiter*innen

2) § 46 (3) Nr. 2 und 6 VgV – fachliche Eignung des Leistungserbringers als fachkundige Person entsprechend der Definition gem. VDI 6200, Abschnitt 11

Wichtung: 25 v. H.

Wertung:

1 Punk: 1 fachkundige*r Mitarbeiter*in

2 Punkte. mind. 2 fachkundige Mitarbeiter*innen

3) § 46 (3) Nr. 2 und 6 VgV –– fachliche Eignung des Leistungserbringers als besonders fachkundige Person entsprechend der Definition gem. VDI 6200, Abschnitt 11

Wichtung: 25 v. H.

Wertung:

1 Punkt: 1 besonders fachkundige*r Mitarbeiter*in;

2 Punkte: mindestens 2 besonders fachkundige Mitarbeiter*innen

4) § 46 (3) Nr. 1 VgV –Referenzen des Büros der letzten 6 Jahre (2014 – 2019) für Bauwerksprüfungen nach VDI 6200, Abschnitt 10.1.2 oder 10.1.3

Wichtung: 35 v.H.

Wertung:

1 Punkt: 1 bis 4 Gebäude

2 Punkte: 5 bis 8 Gebäude

3 Punkte: 9 bis 12 Gebäude

4 Punkte: über 12 Gebäude

5) § 46 (3) Nr. 9 VgV –technische Ausstattung

Wichtung: 5 v. H.

Wertung:

1 Punkt: Grundausstattung: Risslupe, Distanzmessgerät, Schiebelehre, Rückprallhammer (Schmidt-Hammer), separate Beleuchtung, Hammer zum Abklopfen von Bauteilen bzw. Erkennen von Hohllagen persönliche Schutzausrüstung (PSA);

2 Punkte: Besondere Ausstattung für Prüfungen über die Grundausstattung: Messgeräte zur Betondeckungsmessung, Wärmebildkamera, Feuchtemessgerät, Schichtdickenmesser (Anstrich/ Schutzschichten) Hubsteiger, Gerüst, Arbeitsbühne

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

ja

Gff. Erweiterte Inspektion nach VDI 6200 Abschnitt 10.1.3 für max. 55 Gebäude

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

1) Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder Kopie desselben, soweit das Unternehmen ins Handelsregister eingetragen ist. Bei ausländischen Bewerbern entsprechende/r Erklärung/ Nachweis, die /der mit der geforderten Angabe vergleichbar ist. Der Auszug darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

2) Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigungen Finanzamt oder Kopie derselben. Bei ausländischen Bewerbern entsprechende Erklärung/ Nachweis, die/ der mit der geforderten vergleichbar ist. Der Auszug darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

3) Eigenerklärung, dass beim Bewerber bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft keine Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB vorliegen.

4) Eigenerklärung, dass beim Bewerber bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft keine Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB vorliegen.

5) Ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung, aus der sich die Firmen der Bewerbergemeinschaft, die Absicht ihres Zusammenschlusses zu einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall und der bevollmächtigte Vertreter ergeben. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Angaben und Erklärungen für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

Soweit der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft entsprechend § 47 VgV (Eignungsleihe) auf Ressourcen von Nachunternehmen zurückgreifen will, so sind die vorstehenden Angaben und Erklärungen auch vom Dritten/ Nachunternehmer vorzulegen.

Der Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

III.1.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Verbindliche Erklärung zum Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV mit einer Deckungssumme von mindestens 2 500 000 EUR bei Personenschäden und 2 500 000 EUR bei Sach-und Vermögensschäden oder eine schriftliche Bestätigung des Versicherers über die Bereitschaft zur Erhöhung der Versicherungssumme im Auftragsfall. Bei Bewerbergemeinschaften ist der vorgenannte Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung eines Mitgliedes ausreichend. Der Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein.

III.1.3)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

1) Mindestanzahl der Beschäftigten. 1

2) Fachkunde gemäß VDI 6200, Abschnitt 11

3) Besondere Fachkunde gemäß VDI 6200 Abschnitt 11

4) Mindestens eine Referenz für Bauwerksprüfungen nach VDI 6200, Abschnitt 10.1.2 oder 10.1.3

Soweit der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft entsprechend § 47 VgV (Eignungsleihe) auf Ressourcen von Nachunternehmern zurückgreifen will, so sind die vorstehenden Angaben und Erklärungen vom Dritten/ Nachunternehmer vorzulegen.


III.2)
Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart

Nichtoffenes Verfahren

IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

nein


IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

11.08.2020

14:00

IV.2.3)
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

08.09.2020

IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
  • Deutsch (DE)
IV.2.6)
Bindefrist des Angebots

30.11.2020

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.

VI.3)
Zusätzliche Angaben

Die Bewerber, die sich auf die vorliegende Bekanntmachung bewerben, werden gebeten, sich freiwillig beim Auftraggeber zu registrieren (d. h. Registrierung: https://www.evergabe-online.de/registration/tenderer/ companyData.html?6 oder ihren Namen und ihre Kontaktdaten per E-Mail an den Auftraggeber zu senden), um ihnen im Falle etwaiger Fragen von Mitbewerbern oder Änderungen der Vergabeunterlagen, die notwendigen Antworten zur Verfügung stellen zu können.

Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie bei einer anonymen Nutzung selbst verantwortlich sind, sich über Änderungen im Verfahren und in den zum Download angebotenen Unterlagen zu informieren

Allgemeine Fragen zum Verfahren werden gesammelt und in einem anonymisierten Bieter-Fragen-und- Antworten-Katalog von der Vergabestelle beantwortet. Den Bieter-Fragen-und-Antworten-Katalog finden Sie in dem Ordner Vergabeunterlagen im ANA-Web und parallel auf der Bekanntmachungsseite des Verfahrens unter „Ausschreibungsunterlagen einsehen“.

Nur diejenigen Unternehmen, die vom öffentlichen Auftraggeber nach Prüfung der übermittelten Informationen dazu aufgefordert werden, können ein Erstangebot einreichen (VgV §16 (4)).

Teilnahmeanträge und Angebote sind elektronisch in Textform mit Unterschrift und leserlicher Darstellung des Unterzeichnenden oder elektronisch mit fortgeschrittener Signatur oder elektronisch mit qualifizierter Signatur einzureichen. Hierzu besteht ein Wahlrecht.


VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Postleitzahl: 99423
Ort: Weimar
Land: Deutschland (DE)
VI.4.3)
Einlegung von Rechtsbehelfen

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfverfahrens ist entsprechend Rechtsbehelfsbelehrung gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht Innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung

VI.4.4)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Postleitzahl: 99423
Ort: Weimar
Land: Deutschland (DE)

VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung

10.07.2020



98f1e5a4-b065-4d15-8c53-e49d8acb808a
Seitenfunktionen