Zum Hauptinhalt springen
Ausschreibungssuche
Inhalt

Ausschreibungsdetails

¿Redaktionelle Betreuung und fachliche Weiterentwicklung der Internettauftritte drugcom.de und quite-the-shit.net¿

Zur Einhaltung der Teilnahmefrist wählen Sie vor deren Ablauf 'Teilnahme beantragen' und laden mit Hilfe des AnA-Web die Vergabeunterlagen herunter.

Mehr lesen

26.07.2020

24.08.2020 12:00

24.08.2020 12:00

BZgA_2020_24

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

05.08.20 15:01

2020/S 144-354805

Bekanntmachungsnummer im EU-Amtsblatt TED SIMAP (Unter dem Link stehen Ihnen auch sämtliche auftragsbezogenen Bekanntmachungen zur Verfügung)

Meine e-Vergabe

Auftragsbekanntmachung

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1)
Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Postanschrift: Maarweg 149-161
Postleitzahl: 50825
Ort: Köln
NUTS: Köln, Kreisfreie Stadt (DEA23)
Land: Deutschland (DE)
Hauptadresse: http://www.bzga.de

I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:

folgende Kontaktstelle:

Offizielle Bezeichnung: Leinemann & Partner Rechtsanwälte mbB
Postanschrift: Ballindamm 7
Postleitzahl: 20095
Ort: Hamburg
NUTS: Hamburg (DE600)
Land: Deutschland (DE)
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:

I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers

Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen


I.5)
Haupttätigkeit(en)

Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags

„Redaktionelle Betreuung und fachliche Weiterentwicklung der Internettauftritte drugcom.de und quite-the-shit.net“

BZgA_2020_24

II.1.2)
CPV-Code

Beratung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit (79416200)

II.1.3)
Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)
Kurze Beschreibung

Vertragsgegenstand ist die redaktionelle Betreuung und fachliche Weiterentwicklung des Internetauftrits drugcom.de sowie die fachliche und organisatorische Betreuung von Quit the Shit einschließlich des regionalen Netzwerks.

II.1.5)
Geschätzter Gesamtwert

1,00

EUR Euro

II.1.6)
Angaben zu den Losen
keine Aufteilung des Auftrags in Lose

II.2)
Beschreibung
II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Öffentlichkeitsarbeit (79416000)

II.2.3)
Erfüllungsort

Köln, Kreisfreie Stadt (DEA23)

Köln, vgl. i.Ü die Leistungsbeschreibng

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

(1) Aufgabenstellung und Gestaltungsvorgaben

Auf der Grundlage des Angebotes vom xx.xx.2020 sind durch den Auftragnehmer Gestaltungs- und Realisierungsvorschläge zu entwickeln. Im Vordergrund steht dabei die Weiterentwicklung des Internetauftritts drugcom.de, die Fortführung der personalen Kommunikation und Beratung, einschließlich der fachlichen und organisatorischen Betreuung des regionalen Netzwerks „Quit the Shit“ sowie die Planung und Durchführung von (online-) Evaluationsstudien zur Prüfung der Akzeptanz und Wirksamkeit von drugcom.de, einschließlich der Publikation der Ergebnisse.

(2) Inhaltliche und technische Koordination und Betreuung

Eine wichtige Aufgabe ist die Wahrnehmung der Abstimmung zwischen dem Auftraggeber, dem Contentmanagement, der Programmierung und der Serverdienstleistung zur Sicherstellung des reibungslosen täglichen Betriebs der Webseiten und der Kommunikationssoftware (Eigenentwicklung zur Sicherstellung sicherer Kommunikationswege). Hierzu gehört auch das Handling von dafür benötigten Fremdleistungen. Im Zusammen-hang mit dem regionalen Netzwerk „Quit the Shit“ fallen darüber hinaus Koordinations- und Administrationsaufgaben (z. B. Software-Updates) an.

Zur Gewährleistung der Interessantheit und Akzeptanz von drugcom.de bedarf es durch den Auftragnehmer in Abstimmung mit dem Auftraggeber der kontinuierlichen Aktuali-sierung der Inhalte der Website sowie ihrer Einpflege in das vorhandene Contentmanage-mentsystem (TYPO3). Wöchentlich (mittwochs) werden aktuelle Nachrichten nach Abstimmung mit dem Auftraggeber (per E-Mail oder telefonisch) durch den Auftragnehmer online gestellt. Diese müssen so weit wie möglich auf Inhalte aus neuen internationalen und nationalen wissenschaftlichen Veröffentlichungen oder relevanten suchtpräventiven Informationen beruhen. Weiter wird zum 1. des Monats ein so genanntes „Topthema“ on-line veröffentlicht, das ein wichtiges Thema der Suchtprävention für die Zielgruppe aufbe-reitet, mit aktuellen wissenschaftlichen Quellen belegt und mit einer monatlichen Online-Abstimmung auf der Website verknüpft, um so die Nutzerinnen und Nutzer der Website für das Thema zu interessieren. Deutsche sowie europäische Entwicklung des Drogenkon-sums müssen aktuell erfasst und falls erforderlich kurzfristig aufbereitet werden.

Ebenso sind während der gesamten Vertragslaufzeit (inkl. Option) kontinuierlich Vor-schläge zu erarbeiten, vorhandene Texte für weitere Informationskanäle aufzubereiten und so für die Zielgruppe interessanter zu gestalten. Hierzu zählt auch die Entwicklung zusätz-licher Elemente, die vorhandene Informationen veranschaulichen. Die Anforderungen der barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) sind bei allen Aktualisierungen und Anpassungen zu berücksichtigen.

(3) Personale Kommunikation und Beratung

Die personale Kommunikation, die auf konkrete Verhaltensänderungen abzielt, ist neben der Information eines der wichtigsten Standbeine von drugcom.de. Eine zentrale Funktion auf der Website ist die personale Kommunikation und Beratung durch Chatbetreuung [Mo-deration und Beratung an Arbeitstagen (Montag bis Freitag) von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr] und E-Mail-Beratung (ca. 300 Beratungsmails pro Jahr). Insbesondere bei Personen mit Konsumerfahrung lässt sich ein breites Spektrum an zum Teil sehr persönlichen Fragen ausmachen. Es dominieren Fragen zur Abhängigkeit von Substanzen bzw. zum Entzug.Die Qualität der lösungsorientierten und personenzentrierten E-Mail- und Chat-Beratung wird durch qualifiziertes Personal des Auftragnehmers sichergestellt. Das Cannabis-Aus-stiegsprogramm „Quit the Shit“ muss kontinuierlich betreut werden (ca. 750 Fälle pro Jahr).

„Quit the Shit“ befindet sich zusätzlich in einem regionalen Kooperationsprojekt mit der-zeit elf Beratungsstellen der ambulanten Suchthilfe. Hierfür sind durch den Auftragnehmer die Koordination, Beratung und Support, die Qualitätssicherung durch Fallmonitoring, die Supervision, die Schulung neuer Beraterinnen und Berater, Vertretungsdienste sowie die Monatsreports (statistische Auswertung zu Nachfrage und Angebot bzw. erfolgte Bera-tungsleistungen der Kooperationspartner und dem drugcom-Beratungs-Team) per E-Mail zu erbringen. Planung, Organisation und Durchführung des jährlichen Netzwerktreffens (Fachaustausch aller beteiligten Beraterinnen und Berater inkl. Kooperationspartner) sind ebenfalls zu leisten. Details dazu stimmen die Vertragsparteien im Rahmen der Vertrags-abwicklung ab (siehe sogleich).

(4) Qualitätsmanagement und Evaluation

Die Qualitätssicherung ist eine integrale Aufgabe von drugcom.de und wird durch die kontinuierliche differenzierte Dokumentation (Monatsreports) und die projektbegleitende Eva-luation von drugcom.de umgesetzt. Zu unterscheiden sind demnach Maßnahmen der Pro-zess- und Ergebnisevaluation. Evaluationskonzepte sind anhand von neu zu entwickelnden Maßnahmen anzufertigen. Hauptsächliches Ziel der projektbegleitenden Evaluation ist es, den Status der Projektumsetzung zu erfassen und eine kontinuierliche Optimierung des In-ternetangebots bzw. eine bedarfsorientierte Weiterentwicklung zu betreiben. Ziel der Er-gebnisevaluation ist es, die Wirkung der Internetangebote und Maßnahmen von drugcom.de zu überprüfen und falls erforderlich Optimierungsvorschläge abzuleiten. Eva-luationen von drugcom.de sind so zu gestalten, dass die Ergebnisse publikationsfähig sind.

(5) Publikationen

Um drugcom.de in der Fachöffentlichkeit weiter zu positionieren, sind Publikationen in wissenschaftlichen nationalen und internationalen Zeitschriften zu veröffentlichen. Grund-lage dafür müssen die aktuellen Evaluationsergebnisse sein. In regelmäßigen Abständen (alle zwei bis drei Jahre) ist mindestens eine Publikation zu verfassen und in einer Zeit-schrift zu veröffentlichen, die einem Peer-Review-Verfahren unterliegt und vorzugsweise im Index-Medicus erfasst wird. Die Publikationen sind mit dem Auftraggeber per E-Mail abzustimmen.

(6) Weiterentwicklung von drugcom.de, inklusive des dazugehörigen YouTube-Kanals und Quit the Shit

Die Entwicklung von Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität der Website mit dem Ziel der Erhöhung der Zugriffszahlen auf der Website steht als zusätzliche Aufgabe an. Dabei hat Informationsvermittlung deutlich Vorrang vor Unterhaltungselementen.

a. Ein zusätzliches Angebot für die Zielkategorie „Einstellungsänderung“ ist durch den Auftragnehmer zu entwickeln. Der Vorschlag soll zum Ziel haben, Nutzerinnen und Nutzer dazu anzuregen, ihren persönlichen Substanzkonsum zu reflektieren und ggf. zu reduzieren oder einzustellen.

b. In den letzten Jahren ist der Anteil der Besucher/-innen, die drugcom.de mit ihrem Smartphone nutzen, kontinuierlich gestiegen. Auch der Umfang des Contents ist über die letzten Jahre enorm gewachsen. Im gleichen Zeitraum ist die Verweildauer rück-läufig bzw. hat die Anzahl der besuchten Seiten pro Besuch abgenommen. Es wird ein Vorschlag erbeten, der darauf abzielt, den Usern (sowohl mobil als auch via Desktop) jeweils individuell relevante Inhalte auf drugcom.de besser aufzuzeigen und die Infor-mationsvermittlung zu verbessern. Abzeichnen sollte sich dies in zentralen Kennzah-len, wie einer höheren Verweildauer sowie ggf. einem Anstieg der Anzahl besuchter Seiten. Der Vorschlag sollte sich an den Zielen von drugcom.de orientieren, Wissen zu vermitteln bzw. zur Reflektion anzuregen.

c. Entwicklung und Umsetzung eines Konzepts zum Umgang mit User-Kommentaren auf YouTube. Seit Februar 2018 werden Animationsvideos von drugcom.de auch Y-ouTube gezeigt. Die Videos behandeln Risiken und Wirkungen von illegalen Drogen. Das Publikum hat hierbei die Möglichkeit, Kommentare unter die Videos zu schrei-ben. Das zu entwickelnde Konzept soll drugcom-Moderatorinnen und -Moderatoren eine Richtlinie geben, um zu entscheiden, bei welchen Kommentaren in welcher Weise bzw. nach welchen Prinzipien geantwortet werden kann. Zudem sollen im Konzept fachliche Anforderungen an Moderatorinnen und Moderatoren begründet defi-niert werden. Der Vorschlag soll die Vorgehensweise bei der Entwicklung des Konzepts umreißen.

d. Drugcom.de ist bei Bedarf auszubauen und weiter zu entwickeln. Während der Ver-tragslaufzeit (inkl. Option) sind vom Auftragnehmer innovative Vorschläge zur Ent-wicklung weiterer Module auf drugcom.de zu erarbeiten. Die unter Abs. 2 bis 5 festge-schriebenen Aufgaben können in Abstimmung mit dem Auftraggeber um eigene Ele-mente und Konzepte erweitert werden. Ideenskizzen und die entsprechenden konzepti-onellen Erläuterungen hierzu sind während des gesamten Vertragszeitraums (inkl. Option) erwünscht.

Vgl. im Übrigen die Vergabeunterlagen, insbesondere die Leistungsbeschreibung, dort insbesondere § 4 ff.

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium Name: Textprobe für eine News auf www.drugcom.de zu einem aktuellen suchtbezogenem Thema einschließlich Quellenhinweise und Bildauswahl / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium Name: Textprobe für ein "Topthema" auf www.drugcom.de / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium Name: Qualitätsmanagement und Evaluation / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium Name: Vorschläge für Publikationen zu aktuellen Evaluationsergebnissen / Gewichtung: 20

Qualitätskriterium Name: Vorschlag für die Zielkategorie Einstellungsänderung / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium Name: Vorschlag zur Erhöhung der Verweildauer auf drugcom / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium Name: Konzeptskizze zum Umgang mit User-Kommentare auf YouTube / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium Name: Skizze zu weiterer Projektentwicklung / Gewichtung: 20

Kostenkriterium Name: Die Bewertung erfolgt nach der erweiterten Richtwertmethode. Vgl unter Ziff 2.14. Die hier angegebene Gewichtung ist ein Platzhalter. / Gewichtung: 1

Kostenkriterium Name: Die Bewertung erfolgt nach der erweiterten Richtwertmethode. Vgl unter Ziff 2.14. Die hier angegebene Gewichtung ist ein Platzhalter. / Gewichtung: 1

II.2.6)
Geschätzter Wert

1,00

EUR Euro

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

Laufzeit in Monaten:24

Es besteht die Möglichkeit der zweimaligen Vertragsverlängerung um je ein weiteres Jahr zu den Bedingungen dieses Vertrages. Hierbei handelt es sich um ein einseitiges Gestaltungsrecht des Auftraggebers. Der Auftraggeber teilt dem Auftragnehmer jeweils spätes-tens drei Monate vor Ende des ursprünglichen Leistungszeitraumes mit, ob er von der Option Gebrauch macht. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf Wahrnehmung der Optionen. Vgl. die Leistungsbeschreibung.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

II.2.14)
Zusätzliche Angaben

Bewertung:Mindestpunktzahl = 444 Punkte (60 % der zu erreichenden 740 maximalen Leistungspunkte)

Die Bewertung erfolgt nach der erweiterten Richtwertmethode. Hier wird das Leistung-Preis-Verhältnis mit folgender Formel für die Kennzahl Z berechnet: Z = L / P * 1.000*Zielerfüllungsgrad: Die Bewertung erfolgt insgesamt vor dem Hintergrund des in der Leistungsbeschreibung (Anlage 1) formulierten Auftragsgegenstandes im Hinblick auf den zu erwartenden Grad der Zielerreichung zwischen einem Minimum von einem Bewertungsspunkt und einem Maximum von vier Bewertungspunkten. Als Preis P wird der kalkulatorische Angebotspreis inkl. der Optionen sowie der USt. zu Grunde gelegt. Der Preis P berechnet sich somit auf Grundlage der jeweiligen Angaben (entsprechend unter den jeweiligen römischen Ziffern) im Preisblatt (s. dort).Ausgehend vom Angebot mit der höchsten Kennzahl Z wird mit 10 % ein Schwankungsbereich festgelegt. Von den im Schwankungsbereich befindlichen Angeboten wird das mit der höchsten Anzahl von Leistungspunkten ausgewählt. Dieses erhält den Zuschlag für den Auftrag.

Erläuterung der Abkürzungen:

GP = Gewichtungspunkte

MP = Mindestpunkte

BP = Bewertungspunkte

LP, L = Leistungspunkte

Z = Leistungs-Preis-Kennzahl

P = Preis

i.Ü. vgl. die Vergabeunterlagen, insbesondere die Wertungsmatrix

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Vgl. Formblatt Eigenerklärung zur Eignung: Angabe zu Registereinträgen

III.1.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Eigenerklärung (Formblatt s. Vergabeunterlagen) zu § 19 MiLoG: Der Bewerber hat eine unterschriebene (Unter-schrift gemäß § 126b BGB oder Signatur) Eigenerklärung zu § 19 MiLoG vorzulegen. Vgl. hierzu das beigefügte Formblatt.

Eigenerklärung (Formblatt s. Vergabeunterlagen) zu § 21 AentG: Der Bewerber hat eine unterschriebene (Unter-schrift gemäß § 126b BGB oder Signatur) Eigenerklärung zu § 21 AentG. Vgl. hierzu das beigefügte Formblatt.

Eigenerklärung (Formblatt s. Vergabeunterlagen) zu §§ 123, 124 GWB: Der Bewerber hat eine unterschriebene (Unterschrift gemäß § 126b BGB oder Signatur) Eigenerklärung zu § 123 , 124 GWB vorzulegen. Vgl. hierzu das beigefügte Formblatt.

Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt s. Vergabeunterlagen): Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewer-bers etc. und seinen Umsatz für vergleichbare Dienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjah-ren. Vorbehalten wird die Nachforderung entspre-chender Bankerklärungen, Jahresabschlüssen.

Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt s. Vergabeunterlagen): Angaben zu der Anzahl der in den letzten drei abgeschlossnen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich be-schäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen mit extra ausgewiesenen Führungskräften, ggf. auf gesonderter Anlage darstellen.

Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt s. Vergabeunterlagen): Eigenerklärung, ob in der Vergangenheit ein zwischen dem Bieter und einem öffentlichen Auftraggeber geschlossener Vertrag über die Vergabe eines öffentlichen Auftrags vorzeitig beendet wurde oder ob ein entsprechend früher Auftrag Schadensersatz oder vergleichbare Sanktionen nach sich gezogen hat.

Eigenerklärung (Formblatt s. Vergabeunterlagen) zur Einhaltung des Datenschutzrechts: Der Bewerber hat eine unterschriebene (Unterschrift gemäß § 126b BGB oder Signatur) Eigenerklärung zur Einhaltung des Datenschutz-rechts vorzulegen. Vgl. hierzu das beigefügte Formblatt.

Eigenerklärung (Formblatt s. Vergabeunterlagen) zum Ausschluss von Interessenkonflikten nebst etwaiger Anla-gen: Der Bewerber hat eine unterschriebene (Unterschrift gemäß § 126b BGB oder Signatur) Eigenerklärung zum Ausschluss von Interessenkonflikten nebst Anlagen einzureichen. Vgl. hierzu das beigefügte Formblatt.

III.1.3)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt s. Vergabeunterlagen): Benennung einer(s) Projektleiterin/Projektleiter, einer(s) stellvertretenden Projektleiterin/Projektleiter(s) und die für die personale Kommunikation vorgesehene Berater/-innen(min. 3). Für diese Personen legt der Bewerber das Folgende vor (in gesonderter Anlage zur Eigenerklärung zur Eignung)-Mindestanforderungen werden sogl. nochmals dargelegt:

1. Nachweis der Qualifikation der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung durch Vorlage entsprechender Zeugnisse, Zertifikate und Eigenerklärungen. Die Projektleitung oder ihre Stellvertretung muss über eine Ausbildung als approbierte/r psychologische/r Psychotherapeut/-in verfügen.

2. Nachweis der Erfahrung (aus den letzten drei Jahren) der Projektleitung und/oder ihrer Stellvertretung in der fachlichen und redaktionellen Betreuung von Webauftritten eines Fachministeriums, einer Fachbe-hörde und/oder einer anderen NON-Profit-Organisation auf Bundes- oder Länderebene im Bereich des Gesundheitswesens in der Funktion als Projektmanager/-in und Umsetzung der erforderlichen Maßnah-men, durch Vorlage einer Eigenerklärung über entsprechende Aufträge mit dem folgenden Inhalt – vorzulegen sind mindestens drei Referenzen, diese mit einer Mindestlaufzeit von jeweils 6 Monaten:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

3. Nachweis der Kenntnis (aus den letzten drei Jahren) der Projektleitung über die Abstimmungswege und Entscheidungsstrukturen einer Landes- oder Bundesbehörde. Maßnahmen durch Vorlage einer Eigenerklärung über entsprechende Aufträge mit dem folgenden Inhalt – vorzulegen sind mindestens zwei Referenzen, diese mit einer Mindestlaufzeit von jeweils 12 Monaten:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

4. Nachweis der Qualifikation der Berater/-innen durch Vorlage entsprechender Zeugnisse, Zertifikate und Eigenerklärungen: Die Berater/-innen für die personale Kommunikation müssen neben einem (Fach-) Hochschulabschluss eine suchtspezifische Zusatzausbildung mit einer Anerkennung des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger (VdR) oder eine Ausbildung in systemisch-lö-sungsorientierter Beratung/Therapie, Verhaltenstherapie, Personenzentrierter Therapie/Beratung, Familientherapie oder Gestaltungstherapie absolviert haben.

5.Nachweis der Erfahrung der vorgesehenen Berater/-innen in der Online-Beratung von Cannabiskli-entel (lösungsorientiert und personenzentriert) aus den letzten fünf Jahren durch Vorlage einer Ei-generklärung mit dem folgenden Inhalt – vorzulegen ist mindestens eine Referenz, diese mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

6.Nachweis der Kenntnis der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung über alle relevanten The-men aus dem Bereich Sucht und Drogen, die auf www.drugcom.de behandelt werden durch Vorlage einer Eigenerklärung über entsprechende Kenntnisse und Erläuterung, in welchem Rahmen diese angeeignet wurden.

7.Nachweis der wissenschaftlichen Expertise der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung und/oder der vorgesehenen Berater/-innen werden durch Vorlage einer Eigenerklärung mit dem fol-genden Inhalt: Auflistung der jeweils bereits durchgeführten wissenschaftlichen Arbeiten, wie z. B. kontrollierte Interventionsstudien und andere Forschungsarbeiten, die einer kontinuierlichen Quali-tätssicherung (Prozessevaluation) und der Optimierung von Praxisprogrammen dienen.

8.Nachweis der Fähigkeit zur Recherche und Interpretation neuer wissenschaftlicher Studien und an-derer Publikationen aus dem Bereich Suchtprävention und deren Aufbereitung für die Zielgruppen.

Der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung werden durch Vorlage einer Eigenerklärung mit dem folgenden Inhalt: Übersicht aller Publikationen in eigener Autoren- und/oder Herausgeberschaft des jeweils vorgesehenen Personals, z. B. Artikel und Aufsätze. Erforderlich sind mindestens drei Publikation zu Themen der Gesundheitsförderung und der Suchtprävention aus den letzten vier Jahren.

9. Nachweis der Kenntnis der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung über die Erstellung von barrierefreien bzw. barrierearmen Inhalten für Internetpräsenzen. Dies bezieht sich auf Internetan-gebote, Internetanwendungen, Präsenzen in Sozialen Netzwerken und Applikationen für mobile Endgeräte durch Vorlage einer Eigenerklärung über einen entsprechenden Auftrag der für ein Fach-ministerium, eine Fachbehörde und/oder eine andere NON-Profit-Organisation auf Bundes- oder Länderebene in den letzten drei Jahren im Bereich des Gesundheitswesens durchgeführt wurde mit dem folgenden Inhalt:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

10. Nachweis des Technischen Verständnisses der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung den Funktionsweisen des Content-Management-Systems (CMS) TYPO 3 und Erfahrungen mit TYPO 3 auf der Anwendungsebene (Backend) durch einen Nachweis (Eigenerklärung) über Kenntnisse und Erfahrungen aus den letzten fünf Jahren in der Arbeit mit dem CMS TYPO3 auf der Anwendungs-ebene (Backend) für redaktionelle Tätigkeiten wie:

o Anlegen, Bearbeiten, Freischalten von Seiten, Seiteninhalten und Datensätzen (News, Termine etc.),

o Verwaltung von Bildern und Medien im Medien-Archiv, Grundkonfiguration, eingesetzte Plugins usw.,

o Grundkenntnisse digitaler Bildbearbeitung (z. B. Skalieren, Bestimmung von Ausschnitten, Retu-schieren und Optimieren von Abbildungen) unter Nutzung von Standard-Software (z. B. Photoshop).

Diese geforderten Kenntnisse und Erfahrungen sind anhand mindestens einer zu erklärenden Re-ferenzleistung innerhalb der letzten fünf Jahre, im Rahmen derer diese zur Anwendung kamen, nachzuweisen - mit folgenden Angaben:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

11 .Nachweis der Deutschkenntnisse der Projektleitung und der vorgesehenen Berater/-innen durch Vorlage einer entsprechenden Eigenerklärung.

12. Nachweis der Kenntnis der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung die über Fähigkeit zur schnellen Einarbeitung in neue Sachverhalte und Umsetzung der Inhalte in zielgruppenadäquate Texte in einer an-schaulichen, einfachen und zielgruppenaffinen Sprache für den Webauftritt (unter Berücksichtigung der Maßgaben zu SEO). Der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung werden durch Vorlage einer Ei-generklärung mit dem folgenden Inhalt: einen Nachweis über mindestens einen als Onlineredakteur/On-lineredakteurin (in Allein- bzw. Hauptverantwortung ) betreuten vergleichbaren Webauftritt in den letzten drei Jahren im Bereich der öffentlichen bzw. nicht-kommerziellen Gesundheitsförderung bzw. verwandter Themenbereiche mit der Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene, wobei der Betreuungszeitraum mindestens 1,5 Jahre betragen muss - mit folgenden Angaben:

- Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

- Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

- Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

Benennung einer Projektleiterin/ eines Projektleiters und einer Stellvertreterin/eines Stellvertreters, sowie von drei Beraterinnen/Berater und hierzu:

Zu 1.: Die Projektleitung oder ihre Stellvertretung muss über eine Ausbildung als approbierte/r psychologische/r Psychotherapeut/-in verfügen.

Zu 2.: Vorlage einer Eigenerklärung über entsprechende Aufträge mit dem folgenden Inhalt – vorzulegen sind mindestens drei Referenzen (aus den letzten 3 Jahren), diese mit einer Mindestlaufzeit von jeweils 6 Monaten:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

Zu 3.: Vorlage einer Eigenerklärung über entsprechende Aufträge mit dem folgenden Inhalt – vorzulegen sind mindestens zwei Referenzen (aus den letzten drei Jahren), diese mit einer Mindestlaufzeit von jeweils 12 Monaten:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

Zu. 4.: Die Berater/-innen für die personale Kommunikation müssen neben einem (Fach-) Hochschul-abschluss eine suchtspezifische Zusatzausbildung mit einer Anerkennung des Verbandes Deut-scher Rentenversicherungsträger (VdR) oder eine Ausbildung in systemisch-lösungsorientierter Beratung/Therapie, Verhaltenstherapie, Personenzentrierter Therapie/Beratung, Familienthera-pie oder Gestaltungstherapie absolviert haben.

Zu 5.: Vorlage einer Eigenerklärung mit dem folgenden Inhalt – vorzulegen ist mindestens eine Referenz (aus den letzten 5 Jahren), diese mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

Zu 8.: Der Projektleitung und/oder dessen Stellvertretung werden durch Vorlage einer Eigenerklärung mit dem folgenden Inhalt ihre Fähigkeit nachweisen: Übersicht aller Publikationen in eigener Autoren- und/oder Herausge-berschaft des jeweils vorgesehenen Personals, z. B. Artikel und Aufsätze. Erforderlich sind mindestens drei Publikation zu Themen der Gesundheitsförderung und der Suchtprävention aus den letzten vier Jahren.

Zu 9.:Vorlage einer Eigenerklärung über einen entsprechenden Auftrag der für ein Fachministerium, eine Fachbehörde und/oder eine andere NON-Profit-Organisation auf Bundes- oder Länder-ebene in den letzten drei Jahren im Bereich des Gesundheitswesens durchgeführt wurde mit dem folgenden Inhalt:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

Zu 10.: Nachweis (Eigenerklärung) über Kenntnisse und Erfahrungen aus den letzten fünf Jahren in der Arbeit mit dem CMS TYPO3 auf der Anwendungsebene (Backend) für redaktionelle Tätigkeiten wie:

o Anlegen, Bearbeiten, Freischalten von Seiten, Seiteninhalten und Datensätzen (News, Termine etc.),

o Verwaltung von Bildern und Medien im Medien-Archiv, Grundkonfiguration, eingesetzte Plugins usw.,

o Grundkenntnisse digitaler Bildbearbeitung (z. B. Skalieren, Bestimmung von Ausschnitten, Retu-schieren und Optimieren von Abbildungen) unter Nutzung von Standard-Software (z. B. Photos-hop).

Diese geforderten Kenntnisse und Erfahrungen sind anhand mindestens einer zu erklärenden Referenzleistung innerhalb der letzten fünf Jahre, im Rahmen derer diese zur Anwendung ka-men, nachzuweisen - mit folgenden Angaben:

o Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

o Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

o Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.

Zu 12.: Vorlage einer Eigenerklärung mit dem folgenden Inhalt: einen Nachweis über mindestens einen als Onlineredakteur/Onlineredakteurin (in Allein- bzw. Hauptverantwortung ) betreuten vergleichbaren Webauftritt in den letzten drei Jahren im Bereich der öffentlichen bzw. nicht-kommerziellen Gesund-heitsförderung bzw. verwandter Themenbereiche mit der Zielgruppe Jugendliche und junge Erwach-sene, wobei der Betreuungszeitraum mindestens 1,5 Jahre betragen muss - mit folgenden Angaben:

- Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

- Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

- Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistungen.


III.2)
Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart

Offenes Verfahren

IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

nein


IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

24.08.2020

12:00

IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
  • Deutsch (DE)
IV.2.6)
Bindefrist des Angebots

13.11.2020

IV.2.7)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote

24.08.2020

12:01

Hamburg

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.


VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 4922-89499163
VI.4.3)
Einlegung von Rechtsbehelfen

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften

vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber

demAuftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

der

Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung

erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung

benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen

erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder

zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,

einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.


VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung

24.07.2020



36fbb3e9-a078-4c90-bf74-dba9feb59d3a
Seitenfunktionen