Zum Hauptinhalt springen
Ausschreibungssuche
Inhalt

Ausschreibungsdetails

Open-House-Vertrag über die Lieferung von Schutzausrüstung (333-2020-0110)

Zur Einhaltung der Teilnahmefrist wählen Sie vor deren Ablauf 'Teilnahme beantragen' und laden mit Hilfe des AnA-Web die Vergabeunterlagen herunter.

Mehr lesen

27.03.2020 (letzte Änderung am 03.04.2020)

08.04.2020 23:58

08.04.2020 23:58

333-2020-0110

Generalzolldirektion Zentrale Beschaffungsstelle der Bundesfinanzverwaltung

03.04.2020 13:07

2020/S 062-147548

Bekanntmachungsnummer im EU-Amtsblatt TED SIMAP (Unter dem Link stehen Ihnen auch sämtliche auftragsbezogenen Bekanntmachungen zur Verfügung)

Meine e-Vergabe

Auftragsbekanntmachung

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1)
Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Generalzolldirektion Zentrale Beschaffungsstelle der Bundesfinanzverwaltung
Postanschrift: Friedrichsring 35
Postleitzahl: 63069
Ort: Offenbach a.M.
NUTS: Offenbach am Main, Kreisfreie Stadt (DE713)
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228303-16461
Fax: +49 228303-99324

I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:

an die oben genannten Kontaktstellen.


I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers

Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen


I.5)
Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags

Open-House-Vertrag über die Lieferung von Schutzausrüstung

333-2020-0110

II.1.2)
CPV-Code

Schutz- und Sicherheitskleidung (35113400)

II.1.3)
Art des Auftrags

Lieferauftrag

II.1.4)
Kurze Beschreibung

Diese Auftragsbekanntmachung betrifft einen Open-House-Vertrag. Gegenstand dieses Vertragssystems ist

der Abschluss von Lieferverträgen über Schutzausrüstung. Das Vertragssystem beginnt ab sofort zu laufen und endet mit Ablauf des 08.04.2020. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass spätester Liefertermin der 30.04.2020

innerhalb der üblichen Geschäftszeiten der Fiege Logistik Stiftung & Co. KG, Sülzenbrücker Str. 7 in 99192 Nesse-Apfelstädt, ist. Die üblichen Geschäftszeiten sind bei der Fiege Logistik Stiftung & Co. KG zu erfragen.

Das Vertragssystem umfasst die Produktgruppen FFP2 Masken, OP-Masken und Schutzkittel. Alle Lieferanten können den Beitritt zu dem Vertragssystem jederzeit während der gesamten Laufzeit des Vertragssystems beantragen, indem sie ein Angebot einreichen, das mindestens eine der genannten Produktgruppen umfasst. Zu jeder angebotenen Produktgruppe müssen mindestens 25.000 Stück angeboten werden. Siehe beigefügtes Dokument "Bekanntmachung".

II.1.6)
Angaben zu den Losen
keine Aufteilung des Auftrags in Lose

II.2)
Beschreibung
II.2.3)
Erfüllungsort

Offenbach am Main, Kreisfreie Stadt (DE713)

Nesse-Apfelstädt

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Diese Auftragsbekanntmachung betrifft einen Open-House-Vertrag. Gegenstand dieses Vertragssystems ist

der Abschluss von Lieferverträgen (Lieferung frei Haus) über Schutzausrüstung. Das Vertragssystem beginnt ab sofort zu laufen und endet mit Ablauf des 08.04.2020. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass spätester Liefertermin der 30.04.2020

innerhalb der üblichen Geschäftszeiten der Fiege Logistik Stiftung & Co. KG, Sülzenbrücker Str. 7 in 99192 Nesse-Apfelstädt, ist. Die üblichen Geschäftszeiten sind bei der Fiege Logistik Stiftung & Co. KG zu erfragen. Das Vertragssystem umfasst die Produktgruppen FFP2 Masken, OP-Masken und Schutzkittel. Alle Lieferanten können den Beitritt zu dem Vertragssystem jederzeit während der gesamten Laufzeit des Vertragssystems beantragen, indem sie ein Angebot einreichen, das mindestens eine der genannten Produktgruppen umfasst. Zu jeder angebotenen Produktgruppe müssen mindestens 25.000 Stück angeboten werden.

Für alle Angebote gelten die gleichen Bedingungen. Individuelle Vertragsverhandlungen werden nicht

durchgeführt. Insbesondere sind die vorgegebenen Preise zu akzeptieren. Die Anforderungen an die

einzelnen Produktgruppen und die jeweiligen Preise sind in der Leistungsbeschreibung aufgeführt. Die

Leistungsbeschreibung ist Bestandteil der Auftragsunterlagen, die bei der in Abschnitt I.3 (Kommunikation) dieser Auftragsbekanntmachung genannten Adresse abrufbar sind.

Der Auftraggeber prüft die eingereichten Unterlagen (Angebotsformular und Vertrag). Der Beitritt zu dem

Vertragssystem bzw. der Vertragsschluss zwischen Auftraggeber und Lieferant erfolgt durch Zuschlagserteilung auf das Angebot. Ein Vertragsschluss erfolgt mit allen Lieferanten, welche die Vertragsbedingungen akzeptieren und dies durch Einreichung eines vollständig ausgefüllten Angebotsformulars sowie eines vollständig

ausgefüllten Vertrages bestätigen.

Der Vertrag und das Angebotsformular sind Bestandteile der Auftragsunterlagen, die bei der in Abschnitt

I.1 (Name und Adressen) dieser Auftragsbekanntmachung genannten Kontaktstelle anzufordern sind. Im

Angebotsformular sind die folgenden vorgesehenen Felder auszufüllen:

• Name und Anschrift des Lieferanten

• Ansprechpartner

• E-Mail-Adresse

• Telefon-Nr.

• Ort, Datum, Vor- und Zuname der die Erklärung abgebenden Person.

Im Vertrag sind die folgenden vorgesehenen Felder auszufüllen:

• Name und Anschrift des Lieferanten (Deckblatt)

• Menge der zu liefernden Produktgruppen (§ 1 Gegenstand des Vertrages) mindestens 25.000 Stück je

angebotener Produktgruppe; es müssen nicht alle Produktgruppen angeboten werden.

Der Lieferant ist bis zum 10.04.2020 an sein Angebot gebunden. Der Vertrag kommt wirksam zwischen dem Auftraggeber und dem Lieferanten zustande, wenn der Auftraggeber innerhalb dieses Zeitraums das Angebot durch Zuschlagserteilung annimmt. Mit Zugang der Zuschlagserklärung beim Lieferanten ist der Zuschlag

wirksam erteilt (vgl. § 130 BGB). Die Zuschlagserklärung geht dem Lieferanten per E-Mail zu. Sind die oben genannten Voraussetzungen für den Vertragsschluss nicht erfüllt, wird das Angebot abgelehnt. Der Lieferant erhält über die Ablehnung seines Angebots per E-Mail eine Mitteilung. Dem Lieferanten steht es offen, während der Laufzeit des Vertrags ein neues Angebot einzureichen.

II.2.5)
Zuschlagskriterien

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

27.03.2020

08.04.2020

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart

Offenes Verfahren

Beschaffung von Schutzartikeln gegen den Corona-Virus

IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

ja


IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

08.04.2020

23:58

IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
  • Deutsch (DE)
IV.2.6)
Bindefrist des Angebots

20.04.2020

IV.2.7)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote

08.04.2020

23:58

entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.


VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Fax: +49 2289499-163
VI.4.3)
Einlegung von Rechtsbehelfen

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).


VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung

03.04.2020



Berichtigungen

Untenstehend werden alle Berichtigungen des Verfahrens als F14 zum Download angeboten. Die Sortierung erfolgt absteigend.

27.03.2020


31.03.2020




f35141e8-7bf5-4b05-aa0b-fa9e6684b9fa
Seitenfunktionen