Zum Hauptinhalt springen
Ausschreibungssuche
Inhalt

Ausschreibungsdetails

Geschäftsstelle des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancen-gleichheit

Zur Einhaltung der Teilnahmefrist wählen Sie vor deren Ablauf 'Teilnahme beantragen' und laden mit Hilfe des AnA-Web die Vergabeunterlagen herunter.

Mehr lesen

26.01.2020

24.02.2020 12:00

24.02.2020 12:00

BZgA_2020_04

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

26.01.20 20:00

2020/S 019-042079

Bekanntmachungsnummer im EU-Amtsblatt TED SIMAP (Unter dem Link stehen Ihnen auch sämtliche auftragsbezogenen Bekanntmachungen zur Verfügung)

Meine e-Vergabe

Auftragsbekanntmachung

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1)
Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Postanschrift: Maarweg 149-161
Postleitzahl: 50825
Ort: Köln
NUTS: Köln, Kreisfreie Stadt (DEA23)
Land: Deutschland (DE)
Hauptadresse: https://www.bzga.de

I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:

folgende Kontaktstelle:

Offizielle Bezeichnung: Leinemann & Partner Rechtsanwälte mbB
Postanschrift: Ballindamm 7
Postleitzahl: 20095
Ort: Hamburg
NUTS: Hamburg (DE600)
Land: Deutschland (DE)
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:

I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers

Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen


I.5)
Haupttätigkeit(en)

Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags

Geschäftsstelle des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancen-gleichheit

BZgA_2020_04

II.1.2)
CPV-Code

Dienstleistungen des Gesundheits- und Sozialwesens (85000000)

II.1.3)
Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)
Kurze Beschreibung

Der bundesweite Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit wurde 2003 von BZgA initiiert. Er wird getragen aus der Zusammenarbeit zwischen BZgA, allen Landesvereinigungen für Gesundheit, den Spitzenverbänden der gesetzlichen Krankenkassen, weiteren Krankenkassen, den kommunalen Spitzenverbänden, der Bundesagentur für Arbeit, den Bundesverbänden der Ärzteschaft, fünf Wohlfahrtsverbänden und drei Länderministerien. Insgesamt sind derzeit 74 Partnerorganisationen im Kooperationsverbund vertreten, die bundes- oder landesweit auf dem Gebiet der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung aktiv sind.

Die Geschäftsstelle soll die BZgA dabei unterstützen, alle laufenden Aktivitäten des Verbundes zu koordinieren und gemeinsam mit den Kooperationspartnern Strategien und Maßnahmen zu Reduzierung gesundheitlicher Ungleichheiten zu entwickeln und umzusetzen.

II.1.5)
Geschätzter Gesamtwert

1,00

EUR Euro

II.1.6)
Angaben zu den Losen
keine Aufteilung des Auftrags in Lose

II.2)
Beschreibung
II.2.3)
Erfüllungsort

Köln, Kreisfreie Stadt (DEA23)

Köln (i.Ü. s. Leistungsbeschreibung)

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Gegenstand des Vertrages ist die Einrichtung und der Betrieb der Geschäftsstelle des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit. Die Geschäftsstelle koordiniert und unterstützt alle laufenden Aktivitäten des Verbun-des; speziell in den Schwerpunktthemen: Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen, bei Arbeitslosen, bei älteren Menschen sowie im Quartier. Insbesondere für die Übersetzung bundesweiter Ziele in kommunale Maßnahmen kommt der Ge-schäftsstelle eine wichtige strategische Funktion zu. Sie wirkt hin auf eine konstante Professionalisierung der lokalen Akteure im Handlungsfeld der soziallagensensiblen Gesundheitsförderung.

Die Geschäftsstelle ist allgemein für folgende Aufgaben zuständig:

1. die organisatorische und inhaltliche Vorbereitung der Gremien und Veranstaltun-gen des Kooperationsverbundes [Steuerungskreis, Beratender Arbeitskreis, Arbeitsgruppen „Qualitätsentwicklung und Good Practice“, „Kommunale Strategien“ (temporär) sowie „Gesundheitsförderung bei Geflüchteten“, Kooperationstreffen, Konferenzen, Workshops etc.]

2. die Vorbereitung von Stellungnahmen, Vereinbarungen auf Veranlassung des Steuerungskreises und der BZgA,

3. Beratung und Begleitung der Praxis der Koordinierungsstellen Gesundheitliche Chancengleichheit

4. die Erstellung und Bereitstellung von Informationsmaterialien, Arbeitshilfen, Ar-beitspapieren, Broschüren Themenblätter, E-Mail-Newslettern etc.

5. Öffentlichkeitsarbeit und systematische Beobachtung zu Aktivitäten und Erkennt-nissen der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung

6. die Bereitstellung unterschiedlicher Vernetzungsformate für Praxis und Wissen-schaft

7. die inhaltliche Pflege und Betreuung der Webseite www.gesundheitliche-chanchengleichheit.de.

8. die redaktionelle Pflege und aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung der Ver-netzungsplattform für kommunale Akteure „Inforo.online“

Zu den Leistungen im Detail und zu zusätzlichen Leistungen/ Ausführungsbedingungen etc. vgl. die Vergabeunterlagen, insbesondere die Leistungsbeschreibung

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Qualitätskriterium Name: Kurzkonzept „Büroorganisation“(vgl. Wertungsmatrix) / Gewichtung: 20

Qualitätskriterium Name: Kurzkonzept „Gremien- und Veranstaltungsmanagement“ (vgl. Wertungsmatrix) / Gewichtung: 20

Qualitätskriterium Name: Kurzkonzept „Kommunikation“(vgl. Wertungsmatrix) / Gewichtung: 30

Preis Gewichtung: 30

II.2.6)
Geschätzter Wert

1,00

EUR Euro

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.05.2020

31.12.2021

Der Auftrag wird zunächst für den Zeitraum von 1 Jahr und 7 Monaten vergeben. Es besteht für den AG die Option, den Leistungszeitraum zweimal um ein Jahr zu verlängern. Der AG wird spätestens drei Monate vor Ablauf des Leistungszeit-raums darüber entscheiden, ob die Option zur Verlängerung genutzt wird.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

-Eigenerklärung zu §§ 123, 124 GWB

-Eigenerklärung zur Einhaltung des Datenschutzrechts (DSGVO)

III.1.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

- Eigenerklärung zu § 19 MiLoG

- Eigenerklärung zu § 21 AEntG

III.1.3)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

-Eigenerklärung zur Eignung nebst dort benannte Anlagen

-Eigenerklärung zum Ausschluss von Interessenskonflikten; den entsprechenden

Vertragsgegenstand bzw. die entsprechende Geschäftsverbindung, alle dazu

gehörenden Gelder, geld-werten Vorteile, Aktien und Geschäftsanteile etc., sind

in einer gesonderten Anlage offenzulegen

-ggf. Verpflichtungserklärung Unterauftragnehmer

-ggf. Verpflichtungserklärung Eignungsleihe

-ggf. Leistungen Unterauftragnehmer

-ggf. Leistungen anderer Unternehmer Eignungsleihe

-ggf. Erklärung Bietergemeinschaft

Wie Eingenerklärung zur Eignung, Bezugshinweis § 46 Abs. 3 Nr. 2 und Nr. 6 VgV:

Jeweilige Angaben zur Berufliche Qualifikation und Eigenerklärung zu den unter § 4 Abs. 4 Ziff. 3 der LB (Leistungsbeschreibung) geforderten Anforderungen an das Personal (z.B. Angaben von Erfahrungen, Referenzen, Zertifikaten in den geforderten Bereichen) für:

1. Leitung Geschäftsstelle des Kooperationsver-bundes (1VZÄ), Anforderungen wie entsprechend in § 4 Abs. 4 Ziff. 3 der LB gefordert.

2. Leitung des Teilprojekts Qualitätsentwicklung und Good Practice (0,5 VZÄ). Anforderungen wie entsprechend in § 4 Abs. 4 Ziff. 3 der LB gefordert.

3. Leitung des Teilprojekts „Transparenzdatenbank und Qualitätsentwicklung im Handlungsfeld Prävention und Gesundheitsförderung für ältere Menschen“ (0,5.VZÄ). Anforderungen wie entsprechend in § 4 Abs. 4 Ziff. 3 der LB gefordert.

4. Koordinierung des kommunalen Partnerprozesses „Gesundheit für alle“, insb. über das Austauschportal inforo online (0,5 VZÄ). Anforderungen wie entsprechend in § 4 Abs. 4 Ziff. 3 der LB gefordert.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart

Offenes Verfahren

IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

nein


IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

24.02.2020

12:00

IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
  • Deutsch (DE)
IV.2.6)
Bindefrist des Angebots

01.05.2020

IV.2.7)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote

24.02.2020

12:01

Hamburg

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.

VI.3)
Zusätzliche Angaben

Zahlungen richten sich nach § 10 der Leistungsbeschreibung

Zahlungen erfolgen, die laufende Erbringung der unter § 4 der Leistungsbeschreibung aufgeführten Leistungsbestandteile vorausgesetzt, in entsprechenden monatlichen Abschlägen auf die als Festpreis angebotene Gesamtsumme.

Zahlungen erfolgen binnen 30 Tagen auf das vom AN anzugebende Konto.

Sofern Skonto angeboten wird, beginnt die Skontofrist mit dem Tage des Zugangs der Rechnung beim AG, jedoch nicht vor vertragsgemäßer Erbringung der Leistung. Im Rahmen der Angebotswertung werden nur Skonti berücksichtigt, die eine Skontofrist von 14 Tagen nicht unterschreiten.


VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 4922-89499163
VI.4.3)
Einlegung von Rechtsbehelfen

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften

vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber demAuftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der

Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung

erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung

benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen

erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder

zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,

einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.


VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung

24.01.2020



cca06b19-8f39-463c-864f-bf506eb1189f
Seitenfunktionen